KUNSTRAUSCH*


Kunstrausch ist

Werkschau aktuell

Ansprechpersonen

Rückblick
2007
2006
2004
2002
2000

Linkweiser

Goldenes Buch
Rückblick/2000
Der Anfang:
KUNSTRAUSCH® - im Jahr 2000

Der erste KUNSTRAUSCH® im Jahr 2000 ist hervorgegangen aus einer Kunstausstellung rund ums Thema »Drogen und Kunst« anlässlich der Jubiläumsfeiern vom Kulturpalast und therapiehilfe e. v. Unter dem Titel »KUNSTRAUSCH® — Kunst ist der bessere Kick« entwickelte sich aus der Kunstausstellung mit Werken von suchtkranken Patienten/-innen und Mitarbeiter/-innen des therapiehilfe e.v. eine ganze Veranstaltungswoche mit Kultur- und Informations- veranstaltungen zur Suchtprävention.

Thematisiert wurden Gefühle und Empfindungen des Rausches, der Angst, des Verlorenseins, der Isolation und des Neu-Aufbruchs, der Befreiung und der Begeisterung sowie des »Kicks« durch Kunst. Präsentiert wurden Kunstwerke in verschiedenen Techniken, Fotos und Collagen, Musik, Gedichte und Texte zum Thema »Kunst ist der bessere Kick!«.

Sucht-Therapeuten/-innen und Prä- ventionsfachkräfte boten Infover- anstaltungen für Eltern und Pädagogen an. Schulklassen nahmen an Schreib- workshops zum Thema teil und besuchten ebenso wie Suchtmittel- abhängige die KUNSTRAUSCH®-Ausstellung.

Im Zentrum der ersten KUNSTRAUSCH® -Woche stand nicht allein die Warnung vor der Gefährlichkeit der Drogen und Suchtmittel, sondern die Suche nach dem Ausdruck der Gefühle — ganz gemäß dem Motto »Kunst ist der bessere Kick«.

Suchtprävention mit künstlerischen Mitteln passte besonders in das sozio-kulturelle Konzept der Kinder- und Jugendförderung im Kulturpalast in Hamburg-Billstedt — einem durchaus belasteten Stadtteil in Hamburgs Osten.
In der Therapie drogenabhängiger Jugendlicher und Erwachsener wird bei therapiehilfe e.v. lange schon mit den Mitteln der Gestaltung und Ästhetik gearbeitet — durch den gezielten Einsatz von Kunst für Sucht-Prävention wurde allerdings Neuland betreten.

Die wichtigsten KUNSTRAUSCH®-Ziele:
  • Das Initiieren von Dialogen und Begegnungen von Jugendlichen/ Jungerwachsenen (mit und ohne Suchtproblemen)
  • Jugendliche für das Thema Sucht-/Mittel-/Mißbrauch interessieren
  • Imagewandel von Drogenabhängigen/Süchtigen unterstützen

Wichtigste Ergebnisse unserer Besucherbefragung waren die hohe Anerkennung der drogenabhängigen Künstler und die Begeisterung für die ästhetische Herangehensweise an das Thema. Die Mehrzahl der Befragten äußerte den Wunsch, nach mehr Begegnung zwischen suchtbetroffenen Künstlern/-innen und Besuchern oder Workshopteilnehmern.

Die erfolgreiche Veranstaltung fand für den nächsten KUNSTRAUSCH® im Jahr 2002 weitere Kooperationspartner aus anderen Regionen Hamburgs.

Logo KUNSTRAUSCH®
IMPRESSUM   *Kunst ist der bessere Kick